Wo die Inspiration wohnt

Die Ewigkeit liegt im Moment. Und auch wenn er nicht ewig hält, so bleibt er doch – ist gerade deshalb so schön, weil er endlich ist. Doch, wenn jeder Moment «der Moment» ist, musst du ihn nutzen, ausnutzen, ausquetschen, wie den letzten Tropfen Saft aus einer Zitrone. Ein bisschen Zucker und ein bisschen Wasser dazu und schon ist alles in bester Ordnung.
Jeden Tag Limonade zu trinken wird aber mit der Zeit langweilig. Beiss also lieber mal rein, in das Ding. Oder noch besser: Lass es einfach ganz sein.

Wer nämlich vor lauter Limonade machen auf die Frage «Wie geht’s?», nur noch mit «gestresst» antworten kann, vergisst eins: zu leben.

Hier sind wir also. Jung, ehrgeizig und leistungsbereit. Die Welt hat nicht auf uns gewartet, das wissen wir mittlerweile. Doch das ist nur ein Grund mehr, mehr zu wollen. Immerhin können wir von allem Wissen der Welt profitieren, uns selber weiterbilden und gleichzeitig auch noch das Leben geniessen, in dem wir: surfen, biken, fotografieren, schreiben, Konzerte besuchen, kiffen, nacktbaden, im Wald Campen, Bier trinken, um ein Feuer tanzen und was sich eben sonst noch so gehört, für einen mittelmässig gebildeten und mittelmässig beliebten Mittzwanziger mit halblangem Haar.

Aber halt, stopp. Moment mal.

Manchmal braucht es eben auch eine Pause vom «Leben». Und zwar nicht nur, um den Facebook- oder Twitter-Account abzuchecken. Lass es sein, tu nichts, lass die Zitronen liegen. Wir können nicht jeden Tag Limonade trinken.

Zu viel Zucker ist sowieso ungesund.