Gesellschaftliche Superkraft: Inkognito-Modus

Der Inkognito-Modus gibt uns dieselbe trügerische Sicherheit, wie eine Sonnenbrille auf der Nase. Wir denken: Wenn ich mich unbeobachtet fühle, dann bin ich das auch. Das war schliesslich schon immer so. Die Hände vor dem Gesicht: Mama ist nicht da. Die Hände weg vom Gesicht: Mama ist da! Kindlich kichernd amüsieren wir uns über die fast schon magisch erscheinende Maskierung. Und magisch ist auch der Inkognito-Modus: immerhin lässt er unseren peinlichen Pornovorlieben und unsicheren Fragen in der Anonymität des Internets verschwinden. Zumindest glauben wir daran.